CO2-Speicheroptionen für ein Kohlekraftwerk

Im Rahmen von Effizienzsteigerungen sollte die Möglichkeit einer Einpressung von CO2 in eine unterirdische Lagerstätte untersucht werden. Ziel war es das erste großtechnische CO2-freie Kohlekraftwerk auf Basis der IGCC-Technik (Integrated Gasification Combined Cycle) zu bauen. Hierzu wurden verschiedene Speicherlokationen in Norddeutschland auf ihre Tauglichkeit geprüft. Parallel dazu wurden auch die technischen Rahmenbedingungen für den Pipelinetransport großer Mengen CO2 untersucht. In zwei Machbarkeitsstudien wurden sowohl die Untertagespeicher analysiert als auch Design und Trassenführung für eine Pipeline ermittelt.

Projektdaten

Kunde
RWE Power AG
Standort
Hamburg
Projektlaufzeit
März 2006 - März 2009
Potenzielles Speichervolumen

ca. 90 Mio. Tonnen pro Jahr

Leistungsbereich Ingenion

  • Projektplanung
  • Projektsteuerung
  • Risikomanagement